Archiv

Jahrgang 4 / Ausgabe 3/17

[/su_document]


Jahrgang 4 / Ausgabe 2/17

[/su_document]


Jahrgang 4 / Ausgabe 1/17

[/su_document]


Jahrgang 3 / Ausgabe 4/16

[/su_document]


Jahrgang 3 / Ausgabe 3/16


Jahrgang 3 / Ausgabe 2/16

[/su_document]


Jahrgang 3 / Ausgabe 1/16

[/su_document]


Jahrgang 2 / Ausgabe 5/15
[/su_document]


Jahrgang 2 / Ausgabe 4/15

Jahrgang 2 / Ausgabe 3/15


 

Jahrgang 2 / Ausgabe 2/15

Die unvoreingenommene Informationszeitschrift für die besten Trommler aller Zeiten.
Liebe Leserinnen, liebe Leser, mit diesem Blatt möchten ich sie/euch in unregelmäßigen Abständen über vergangene und zukünftige Aktionen meines Unterrichts informieren.

Sensationell
Seit mittlerweile 12 Jahre gibt’s den Opa Nilpferd (Viertel Noten), den Waldi Dackel Wiesen Wedel (Achtel Noten) und die dazugehörigen Viertel- und Achtelpausen (Knacks und Knick). Vor ca. 6 Jahren hat sich die Familie Sausimausi (16tel Noten) zu unserem Kindertrommel-
unterricht dazu gesellt. Was sich jedoch nicht gefunden hat, waren die Triolen. Einmal hatten wir Besuch vom “Kän-gu-ruh ro-te Schuh” aber des war nix.
Und so vergingen die Jahre und bei den soooo wichtigen Triolen tat sich nichts. Jedoch, ganz unverhofft erzählt mir unser Julian Bachhuber aus der Kito 3 vom: “O-pa Sand-gru-ben Pferd”, und da viel es mir wie Schuppen von den Haaren. Sensationell, “Sand-gru-ben”, da war sie, die Triole. Eine Geschichte dazu hat sich auch bald gefunden und so geht
das Konzept, “Groove mit Geschichte” wieder auf.
Mit dieser Supertruppe, KiTo 3, hab ich dann noch den Kiesbagger, den Lastwagen und den
Baggersee dazu gebastelt und schon hatten alle vier Viertel ihre Triole.
Mit der Zeit haben sich weitere Geschichten geformt was zu dem Resultat geführt hat, dass
mein rhythmisches Förderprogramm nun komplett ist.
Für diese herausragende Leistung meiner KiTo 3 Kinder gab’s dann auch eine Ehrenurkunde für die Verdienste an der Kindertrommelfront.  (Foto)

Drum Diplom Prüfung
Im Groove Boten 15/1 hab ich von meinem 4-stufigem Drum Diplom geschrieben. Jetzt kann ich mit stolzgeschwellter Brust drei Absolventen der Prüfungsreihe 2015 präsentieren.
Alle drei Prüflinge habe ich an der Musikschule Ampertal in Allershausen.
Mit viel Eifer und hoher Konzentrationsfähigkeit haben sie die rhythmischen, theoretischen und praktischen Aufgaben gemeistert und sind allesamt mit einer speziellen Urkunde und dem Erreichen des nächsten Niveaus belohnt worden.  (Foto)

Vorabinformationen in Kurzform:
Unterrichtsverschiebung
Ab Mai ´15 ist bei mit der Teufel los. Ich bin wieder sehr viel mit meiner Band unterwegs und muß daher meinen Unterricht in Wolnzach sowie in Allershausen oftmals verschieben, bzw. einen Kollegen meinen Unterricht machen lassen. Ihr bekommt alle rechtzeitig Bescheid wie und wann der Unterricht stattfindet. Ich bitte um euer Verständnis.

Konzerte in Allershausen
In diesem Schuljahr muss ich unser Klassenvorspiel schon am Mi. 20. Mai machen. Bei diesem kleinen Konzertabend werden folgende Schüler teilnehmen: Die Kinder
der KiTo 1 und KiTo 2 sowie alle Schlagzeugschüler.
Am Fr. 26. Juni veranstaltet die Musikschule in all jährliches Sommerkonzert, bei dem in diesem Jahr die Schüler der Schlagwerker 3a und 3b mitmachen werden. Wo die
Konzerte stattfinden wird zur gegebener Zeit mitgeteilt.

Tag der Vereine in Wolnzach
Am Fr. den 19. Juni veranstaltet die Marktgemeinde Wolnzach einen Tag der Vereine im Wolnzacher Freibad. RB Rhythmik Trommelschule wird an diesem Tag mit einem
Infostand und einem Bühnenbeitrag mit dabei sein. Wie das Ganze vonstatten geht
und inwiefern auch Schüler aus Wolnazch mit dabei sein werden, wird rechtzeitig
bekannt gegeben.

Sommerkonzert in Wolnzach
Zum Schuljahresanfang hatte ich die Idee, mit kleinen Filmen meine Schüler im Wolnzacher Kino zu präsentieren. Da hab ich mir jedoch a bissal zu viel zugetraut, leider. Technisch ist dies eine für mich nicht zu bewältigende Arbeit, noch mal “leider”. So wird es in diesem Jahr ein Sommerkonzert geben; hab ich auch schon länger nicht mehr gemacht. Der Termin dafür steht schon fest, es ist am So. 21.Juni. Jedoch weiß ich bis jetzt noch nicht, wo es stattfinden wird.

Schnuppertag in Wolnzach
Am Fr. 26. Juni von 15:00 bis 16:30 Uhr findet in Wolnzach ein Schnuppertag für alle Interessenten meiner rhythmischen Frühförderung mit Opa Nilpferd (KiTo 1), sowie für Schlagzeugschüler statt.
Kindertrommel-Schnuppern ist von 15:00 bis 15:45 Uhr,
Schlagzeug-Schnuppern (ab12J) von 16:00 bis 16:30 Uhr.

Terminübersicht:
20. Mai: Klassenvorspiel, Allershausen
19. Juni: Tag der Vereine, Wolnzach
21. Juni: Sommerkonzert, Wolnzach
26. Juni: Schnuppertag, Wolnzach
26. Juni: Sommerkonzert, Allershausen


Jahrgang 2 / Ausgabe 1/15

Die unvoreingenommene Informationszeitschrift für die besten Trommler aller Zeiten 😉    Liebe Leserinnen, liebe Leser, mit diesem Blatt möchten ich sie/euch in unregelmäßigen Abständen über vergangene und zukünftige Aktionen meines Unterrichts informieren.

www.berger-projekte.de
Über die Winterferien hab ich an meiner neuen Website gebastelt und sie jetzt mit einigen
neuen Features versehen, alles neu geordnet und wie der Name schon sagt, alle meine
Projekte sauber überarbeitet, in’s Rechte und hofentlich auch übersichtliche Licht gerückt.
Für meine Schüler ist vor allen Dingen natürlich die Rubrik: “Unterricht” sehr wichtig.
Hier findet man alles was ich so mache kurz dargestellt und es findet sich unter der Rubrik:
“Unterrichtsinfos” alles was für euch wichtig ist. Z.B., wenn ihr mal vergessen habt wann
nach den Ferien der Unterricht beginnt. Oder wenn es mal so ist, dass ich den Unterricht an
einen andern Tag verschieben muss, wegen “Zydeco Annie & Swamp Cats” zum Beispiel
– dann könnt ihr auch noch mal nachlesen wann, wo und wie dann Unterricht ist.
Ferner stehen auch Infos bezüglich irgendwelcher Sonderproben für etwaige Percussion
Projekte oder Konzerte auf dieser Infoseite.
Alle Gruppen und Schüler sind aus Datenschutzgründen abgekürzt. Kindertrommeln
ist bei mir “KiTo”, Schlagwerker sind “SW” und die Einzelschüler sind mit den Anfangs-
buchstaben Vorname-Nachname, der Schüler versehen.
Für mich ganz neu sind auch die Newsletter die ich von dieser Website aus versenden kann.
Das ist natürlich eine super Sache. Dann kann nix mehr schief gehen. Ihr müsst euch nur
dazu auf meiner Seite in die Newsletterliste aufnehmen lassen. Ihr bekommt dann von
meinem Provider eine E-Mail das ihr bestätigen müsst und schon kann ich euch mit
den Newslettern immer rechtzeitig informieren und ihr könnt auch auf der “News”
Seite die älteren Newsletter nachlesen. Somit sind immer alle gut informiert und es
werden keine Termine vergessen, usw.
Was auch klasse ist, dass sich diese Website wunderbar auch mit den Smartphones und
den Tablet PCs versteht. Die Seite passt sich den Geräten an.
Den “Groove Boten” kann man natürlich auch auf der Website finden. Jedoch möchte ich es
mir nicht nehmen lassen euch den Goove Boten immer mal wieder in Papierform zu
überreichen. Das Gelesene auf Papier ist einfach immer noch das Beste, oder?
In diesem Sinne freu ich mich auf eure Einträge für die Newsletter und auf euren Besuch
auf meinerWebsite, stöbert ruhig a bissal rum.  Salute, Rolf

In eigender Sache
Meine Lieben Trommelfreunde, wer den Berger mal in seiner Wochenendrolle erleben
möchte, der muss am 6. März nach Wolnzach in’s Hopfenmuseum kommen. Dort trete
ich mit der Band “Zydeco Annie & Swamp Cats” auf. Die Band feiert in diesem Jahr sein 10
jähriges Bestehen und ist auch mit einer neuen Live CD auf Tour.
Die CD haben wir vergangenem Herbst im Mannheimer Bahnhof aufgenommen. Ich bin seit
2007 mit dabei und hab natürlich als Schlagzeuger in der Band angefangen. Da der damalige Sänger aus privaten Gründen nicht mehr so viel auf Tour sein konnten, bin ich in seine Rolle geschlüpft. Das ging deshalb ganz unkompliziert, weil die Band Leaderin (Zydeco Annie) damals ihren Freund (auch Schlagzeuger), mittlerweile Mann, in die Band mit einbringen konnte.
Somit führe ich seit 2008 quasi ein Doppelleben. Zuhause bin ich der Trommler, mit den
Swamp Cats bin ich ein Cajun und Zydeco Sänger. Die Songs werden übrigens in englisch
und creolisch (französischer Dialekt) gesungen. Aus diesem Grund bin ich auch seit 4 Jahren
am Französisch lernen, ich will einfach wissen was ich da singe.
Spielen tun wir in ganz Deutschland, a bissal in Österreich, viel in der Schweiz.Ferner haben
wir Konzerte in Niederlande, Dänemark, Schweden und auch Litauen gegeben. Wir spielen
so im Schnitt 80 Konzerte im Jahr, sozusagen jedes Wochenende.
Wer also Lust hat und mich mal ganz anders erleben will kann am Fr. 6.März nach Wolnzach
kommen. Einlass ins Hopfenmuseum ist um 19:00 Uhr Beginn ist um 20:00 Uhr. Karten
gibt’s für 15,- € bei mir, im Hopfenmuseum, bei der Geschäftsstelle vom Donaukurier sowie
bei Schreibwaren Bäck, alle in Wolnzach.
Meine Schüler selbst bekommen die Karten für 10,- €, diese jedoch nur bei mir.
Unter: www.zydecoannie.de könnt ihr euch informieren. Auf Youtube gibt’s auch einiges
von uns. Ich würde mich sehr freuen euch zu sehen. (Siehe: “Fotos zum Groove Boten”)

Faschingskonzert in Allershausen
Am Mittwoch 11. Feb.15 ist es mal wieder so weit. In der Allershausener Mittelschule
findet um 18:00 Uhr in der Aula das traditionelle Faschingskonzert der Musikschule Ampertal statt. Wie immer sind auch Schüler von mir mit dabei, diesmal die erst
im November entstandene Kindertrommel Gruppe, KiTo 1, mit 12 Kindern.
Diese Riesentruppe wird in dem von der Musikschulleitung abwechslungsreich
gestalteten Abend zusammen mit vielen anderen Kinder meiner Kollegen einen
fröhlichen Abend für ihr Publikum abhalten. Alle Kinder sind mit Kostümen auf der
Bühne, was für unsere Kleinen immer ganz wichtig und aufregend ist.
Ich werde mit meinen Kinder eine Kunterbunte Reise mit Opa Nilpferd und Waldi
Dackel Wiesen Wedel unternehmen. Wo die Reise hingeht verrate ich aber nicht. Wer das
mit uns erleben will muss schon kommen. Alle Eltern mit Verwandten und Freunden
meiner Schüler sind dazu sehr herzlich eingeladen.

Kinderfasching in Wolnzach
Wie schon seit 6 Jahren findet am Faschingsdienstag, 17.2., in den Ferien in der Wolnzacher Volkfesthalle der größte Kinderfasching im Lkrs. Pfaffenhofen statt. Seit der ersten Stunde bin ich zusammen mit meiner Frau mit dabei. Mittlerweile ist das Wolnzacher Theaterbrett’l der Veranstalter, der alle Jahre zu diesem Event einlädt. An diesem Nachmittag wird mit den Kindern getanzt und gesungen. Eine wunderbare Truppe von 3 bis 4 Mädls/Frauen, unter der Leitung von Karin Buck, lassen sich immer wieder eine neue lustige Geschichte einfallen bei denen sie alle Kinder in ihren Bann ziehen und sie auch mit in ihr kleines Theaterstück
mit einbeziehen.
Dieses Fest ist vor allen Dingen für Kinder im Kindergartenalter, Grundschüler und
Kinder bis zur 6ten Klasse gedacht. Es ist mitunter eine wunderbare Gelegenheit für
die ganze Familie, die Faschingszeit zusammen ausklingen zu lassen.
Vor Ort gibt es genügend Platz für alle. Es gibt genügend Bierbänken, Kaffee, Kuchen,
Pommes, Wiener Würste, Getränke fast aller Art, natürlich gute Musik,
Fetzenstimmung und eine riesige Tanzfläche.
Einlass ist um 13:30 Uhr Offizieller Beginn ist dann um 14:00 Uhr Ende wird das Spektakel dann um 18:00 Uhr. Der Eintritt beträgt 1,50€ für Kinder und 3,-€ für Erwachsene.
Wir freuen uns alle auf euren Besuch und wünschen uns ein super Fest.


Jahrgang 1 / Ausgabe 4/14

Neue Percussion Projekte im Vormarsch

Das Schuljahr hat für mich gleich mal mit einem Schock begonnen. Meine Percussion Band „BacksDosch“ (siehe Bericht im Groove Bote 1/3 unter www.berger-projekte.de) musste sich leider auflösen. Es ist jetzt ca. 10 Jahre her, dass mir so was Ähnliches schon mal passiert ist. Damals hatte ich in Wolnzach meine erste Percussion Gruppe mit demselben Namen die aus all meinen langjährigen Schülern bestand. Wir hatten von 2000 bis 2004 den ganzen Lkr. Pfaffenhofen aufgemischt und uns über die Jahre einen Namen gemacht.
Aber wie es mal so ist, werden Kinder zu jungen Leuten, die irgendwann mal zu arbeiten
oder studieren beginnen und dann ist aus mit trommeln beim Berger. Dies ist nun auch   mit der Gruppe aus Allershausen passiert. Alles ging auf einmal ganz schnell, erst wollten wir noch das Schuljahr benutzen um unsere Song auszunehmen und dann ging’s doch  nicht mehr.
Der eine studiert und lebt in Augsburg und ein Anderer ist gleich bis nach Linz gezogen, usw. Schade, aber was soll’s, im Unterrichtsgeschäft ist das so. In den Schulorchestern an Gymnasien oder Realschulen ist das auch manchmal so, dass am Schuljahresende nur noch
wenige da sind und dann fängt man wieder von vorne an.
Von BacksDosch 1, damals in Wolnzach bis zu BacksDosch 2 in Allershausen waren fast
6 Jahre dazwischen. Ich denke jedoch diesmal muss die Welt nicht mehr so lange warten.
Ich hab nämlich das große Glück in Wolnzach und Allershausen zwei neue potentielle Backs
Dosch Gruppen aufzubauen.
Seit der Kito1 bis jetzt zur Schlagwerker Gruppe 1 ist eine Gruppe von 2 Mädels und 3 Jungs in Wolnzach mittlerweile schon im 5 Jahr bei mir und die werden immer besser.
Zurzeit arbeiten wir an einem fetten Percussion Stück und es ist eine Freude alle Wochen
die Felle zu bearbeiten. Mit immer neuen Ideen und exakterem Timing wird unser Percussionsong immer besser und verrückter.
Auch in Allershausen bahnt sich was Einzigartiges an. Die 3 Mädels und 3 Jungs haben in
Gegensatz zu der Gruppe in Wolnzach schon 2-3 Jahre mehr auf dem Buckel. Aus der
Schlagwerker 3a und 3b zusammen mit einer Schlagzeugerin, die dieses Jahr in das Drum
Diplom 1 gestartet ist, sind das Kinder die ich schon im Schnitt seit 7 Jahren unterrichte.
Anfang November haben wir beschlossen die Unterrichtszeit, die sie bei mir haben, zusammen zu legen und dann in 3-wöchiger Folge an diversen Percussionsongs zu arbeiten.
Ich bin sehr glücklich über diese beiden Gruppen. Alle passen menschlich gut zusammen, sie kennen sich schon viele Jahre und vom Können sind sie alle auf der selben Schiene. Ich weiß, dass aus beiden noch tolle Bands werden und das sich durch meine Wenigkeit ihre Wege noch kreuzen werden. Also, hau’n wir rein was geht.

Ein zu großer Plan und zu wenig Zeit

Das Semesterendekonzert in Wolnzach, das immer im Februar statt fand, war in den
letzten 6 Jahren immer ein ganz großes Ereignis (siehe Bericht vom Groove Boten
Jahrgang 1/1, oder auch auf: www.berger-projekte.de unter: Groove Bote, Archiv).
Leider, und vielleicht habt ihr es auch schon aus der Unterrichtseinheitenliste, die auf der
Rückseite des letzten Groove Boten zu finden ist gelesen, hab ich keinen Termin für ein
Semesterabschlusskonzert geschrieben.
Scheint´s, mit weiser Voraussicht. Denn so wie’s ausschaut schaffe ich das diesmal nicht
bis Februar 2015. Warum? Ich hatte im Sommer die Idee, für 2015 mit vielen meinen Wolnzacher Schüler, wenn nicht sogar mit allen Videos zu drehen um dann diese Filmchen bei einer Kinovorstellung zu präsentieren. Rein technisch ist das alles möglich und sogar
das Kino dazu habe ich auch. Jedoch, reicht mir die Zeit bis Semesterende im Februar
nicht aus. Die Zeit bis zum Schuljahresende, reicht schon. Ich stecke mit ein paar Gruppen
schon voll in der Produktion.
Seit Wochen malen die Kinder Bilder für die Videos und ich überrasche sie immer wieder
mal mit der Videokamera. Leider fehlen mir bei einigen Gruppen und Schlagzeugern noch
die richtigen Ideen zu den Videos. Das kommt alles noch, das weiß ich genau, dazu brauche ich noch a bissal Zeit.

Eine gute Nachricht ist, dass das erste Video der Wolnzach KiTo 3 Gruppe schon abgedreht ist. Als kleiner Vorgeschmack kann ich stolz verkünden das die KiTo 3 Gruppe eine Wahnsinns Version vom „Knackswürstelstand“ schon im Kasten hat.
Was ich von euch, meine lieben Eltern brauche, ist die euere Einwilligung diese
Filme und somit eure Kinder bei einer privaten, nur mit Verwandten, Freunden
meiner Schüler und meiner Trommelschule in einem Kino auszustrahlen zu dürfen.
(diese Einverständniserklärung ist nur in der Printversion des Goove Boten vorhanden)                    In der Vergangenheit hab ich schon öfter mal Videos mit meinen Schülern gemacht, meist
zum Schuljahresende. Viele meiner Schülereltern sprechen mich von Zeit zu Zeit an,
was das doch für eine tolle Erinnerung ist.
Gerne mache ich dann natürlich auch wieder DVDs aus den Filmen und überlasse sie
euch, mit einem kleinen Unkostenbeitrag versehen, für eure Familien Videothek.
Ich bitte euch den unten stehenden Abschnitt zu unterschreiben und baldmöglichst an mich zurück zu geben. Falls es jemanden gibt der nicht möchte, dass sein Kind bei diesem
Videoprojekt mit dabei ist, ist das für mich kein Problem. Bei den Aufnahmen darf der
Schüler dann einfach mein Kameraassistent sein und wird ggf. beim Abspann als solcher
erwähnt. Ich hoffe auf euer Verständnis und seid nicht böse, dass es diesmal kein
Semesterabschlusskonzert gibt. Mit bumzackigen Grüßen, Rolf

Wolzacher Bürger erfüllen Wünsche ihrer Asylanten

Seit Weihnachten 2013 gibt’s in der Markgemeinde eine Wunschbaum an dem die bei uns
ansässigen Asylanten Wünsche zu Weihnachten in Form eines Zettel aufhängen dürfen.
Wolnzacher Bürger können diese Zettel abholen und ihren diese Wünsche erfüllen.
Dann gibt es kurz vor Weihnachten eine feierliche Übergabe und alle sind glücklich, geholfen zu haben und willkommen zu sein. Dieser Abend wird in diesem Jahr vom Flötenensemble der „Wolnzacher Schule für Musik“ unter der Leitung von Sarah Elender mit percussiver Unterstützung von drei meiner Schüler (Anja, Korbi + Lorenz) am Mittwoch den 17.Dez. im Rathauskeller stattfinden. Kulturreferentin Frau Astrid Elender (Leiterin der „Wolnzacher Schule für Musik“) wird diese kleine Feier um 17:30 Uhr eröffnen. Wer Interesse hat dabei zu sein, ist gerne eingeladen. Ich freue mich mit ein paar meiner Schüler für das
Wolnzacher Kulturleben da zu sein.

Drum Diplom, eine innovative Unterrichtsform

Seit einigen Jahren schon unterrichte ich meine Schüler nach dem Drum Diplom Prinzip. Die Idee die da dahintersteckt hat ihren Ursprung aus der staatlichen Junior 1 und 2 sowie den D 1-3 Prüfungen, die seit nun mehr 6 Jahren an der Musikschule in Allershausen durchgeführt werden.
Bei diesen freiwilligen Prüfungen kann der Schüler seinem Niveau entsprechend eine
vom Staat vorgegebene Prüfung ablegen. Diese Prüfungen haben in der Ampertal
Musikschule, in der ich seit 2002 arbeite, immer mehr Anklang gefunden, da nicht nur
die Eltern, sondern auch die Schüler selbst die Notwendigkeit dieser Prüfungen für
wichtig halten. Die Zertifikate, die die Musikschule beim Bestehen der Prüfung
aushändigt, sind immer mehr ein Beweis dafür, dass der Jugendliche neben der Schule
auch im privaten Leben nicht vor einer Prüfung zurückschreckt und etwas das er
anfängt auch zu Ende bringt. So etwas kommt gut in Bewerbungsunterlagen, was
mir auch ein befreundeter Audi Mitarbeiter mal bestätigte.
Da die staatlichen D 1-3 Prüfungen insbesondere für Schlagzeuger leider sehr musik-
theoretisch ausfallen, habe ich vor 5 Jahren das Drum Diplom in meinem Unterricht
eingeführt. Um zum Drum Diplom (DD) zu kommen, ist der Weg über die Schlag-
werker der Beste. Nebeneinsteiger haben natürlich auch die Chance, jedoch werden sie
um ein paar Notenblätter aus dem Schlagwerker Programm nicht herum kommen.
Das DD ist in vier Stufen gestaffelt. Immer wenn der Schüler eine Stufe, d.h. ein Heft
durch gearbeitet hat, wird geprüft. Und somit ist dann auch das Wort „freiwillig“ schon
verschwunden. Denn diese Prüfung muss jeder machen, wenn er mit dem DD 1,2,3 oder 4. Heft durch ist. Ziel der Prüfung ist es in erster Linie sie zu bestehen.
Am Ende der Prüfung erhalten die Schüler ein von mir gefertigtes Zertifikat und die nächste Stufe des DD ist erreicht. Wie man sich nun natürlich gut vorstellen kann, ist dann auch nach dem DD4 Schluß.
Diese Prüfung haben bisher Jojo Öttl und Etienne Llau erreicht. Wie schnell ein Schüler
zu den einzelnen Prüfungsabschnitten kommt, liegt in seiner Hand. Derzeit machen diese
Prüfung in der Ampertal Musikschule in Allershausen, Simon Pfenninger DD1, Daniela
Fallmann DD2 und Marian Schneider DD3. Die staatlichen Prüfungen kann und darf
natürlich jeder meiner Schüler auch machen.
Zu diesem Zweck habe ich für diese Schüler ein für jedes Leistungsniveau angepasstes
Unterrichtsprogramm angelegt. Sie bekommen dann von der Musikschule in 6 Unterrichtsabschnitten den theoretischen Teil der Prüfung vermittelt. Ich empfehle
meinen Schülern immer mal wieder diese Prüfung, wenn ich den Eindruck habe sie
sind soweit. Die Musikschule bemüht sich sehr um die Schüler der Junior 1 + 2 sowie
der D 1-3 Prüflinge und ist auch sehr darauf aus, dass ihre Schüler diese Prüfungen mit
viel Freude und großem Erfolg ablegen.
Auch die Prüfungsveranstaltungen selber sind immer sehr toll gemacht. Der Schüler bekommt eine fette Lobhudelei, eine Urkunde, einen Aufkleber oder eine Anstecknadel und somit ist wieder was Tolles geschafft. Wie ihr bestimmt merkt, bin ich schon auch ein Fan von solcher Prüfungen, sie heben nicht nur das Niveau des Unterrichts und der Schule, sondern auch das der Schüler und das ist ja wohl das Wichtigste, oder?


Jahrgang 1 / Ausgabe 3/14

Ein ereignisreiches Schuljahr 2013/14 ist mit dem “HitsHitz” Drummerkonzert und dem Kellerunterricht in Allershausen (Alh), sowie den Terrassenunterricht und die zu den historischen (hist.) Feierlichkeiten gehörenden Veranstaltungen in Wolnzach (Wlz) laut und heftig zu Ende gegangen.

Mit dem HitsHitz Konzert ist uns ein Rezept gelungen, das förmlich nach Wiederholung schreit. “Man nehme einen Sack voll mit guten Songs, aufbereitet als Playbacks für Drummer, eine ganze Latte voll mit fantastischen Schlagzeugern, mische das so zusammen, dass es nicht nur rhythmisch sondern auch musikalisch passt, stelle ein eineinhalbstündiges Programm zusammen,
mische eine Prise Wahnsinn mit dazu und schon hat man ein absolut abgefahrenes Klassenvorspiel.” So geschehen nach wochenlangen Vorbereitungen am 23.Juli in der Aula der Mittelschule in Allershausen.

Weiter hat sich der Kellerunterricht und der Terrassenunterricht in Alh und Wlz mit den Schülern der KiTo und Schlagwerker, zusammen mit deren Eltern als ein wunderbarer Abschluss für ein super Schuljahr herausgestellt. Für alle Beteiligten war es ein Riesenspaß. Die Kinder konnten zeigen was sie gelernt haben und vor allen Dingen besser konnten als manch ihrer Eltern ;-) Wir hatten alle, und da denke ich spreche ich für alle Beteiligten, einen Riesenspaß dabei.
Vielen Dank für die lustige Unterrichtsstunde.

Der Sommer stand nicht nur in Alh sondern auch in Wlz unter den 1200 – Jahr Feierlichkeiten und wir hatten einiges zu tun. Los ging’s am 1. Juni beim Historischen Festzug in Alh. Am 1. Juli ging’s dann weiter mit der “Offiziellen Beurkundungsfeier” am Rathausplatz in Wolnzach. Die Percussion Gruppen BacksDosch aus Alh und die
GrooveGang aus Wlz hatten an diesen Tagen ihre gemeinsame Premiere in den historischen Gewändern, um den eigens für die 1200 – Jahrfeiern in Alh und Wlz geschriebenen Songs zu trommeln. Mit einem Sternenmarsch aus drei verschiedenen Richtungen wurde in Richtung Rathausplatz gezogen, um mit einer Trommelshow den Festakt zu eröffnen. Der TV Ingolstadt hat über die Feierlichkeit einen Bericht gesendet und die Percussionshow voll mit eingebaut. Weiter ging es dann schon gleich am ersten Juli-Wochenende mit dem
“Hist. Lagerleben”. Die Schüler der KiTo 2-4 aus Wlz und Alh, sowie die Schlagwerker aus Alh konnten das Lagerleben an zwei Tagen mit ihrem Getrommle aufmischen.
Die Schüler spielten mit überzeugender Professionalität neue Songs und auch zum Teil Songs die sie schon im Februar beim Percussion Konzert im Hopfenmuseum spielten. An dieser Stelle ein Dankeschön an alle für ihr Engagement und ihre gnadenlose Hammerartigkeit.

Am 10. August dann endlich der lang erwartete “Historische Festzug” in Wlz. Seit mittlerweile über 50 Jahren veranstaltet die Marktgemeinde Wolnzach alle 3 Jahre diesen Festzug. Seit nun schon 15 Jahren habe ich die Ehre diesen mit meinen Schüler
einzuläuten, bzw. einzutrommeln. Die Idee dazu ist folgende.
Wir gehen ca. 30 Minuten bevor der eigentliche Festzug beginnt los, trommeln im wahrsten Sinne des Wortes die Leute aus den Häusern auf die Straßen und somit hat der Festzug von Beginn an viel mehr Publikum als früher.
Mit unserer 10-köpfigen Gruppe aus den Perc. Gruppen:
BacksDosch und GrooveGang ist uns das erfolgreich gelungen.
Auf dem Weg durch den Markt konnten wir mit kleinen witzigen Showeinlagen schon mal das wartende Volk erfreuen. Ich kann abschließend sagen: die eineinhalb-jährige Vorbereitung hat sich vollends rentiert. Mit insgesamt 7 Auftritten hatten wir die
Möglichkeit, diese Percussionshow zu präzisieren.

Es sei mir gestattet, diese kurz zusammen zu fassen:
Ende Sept.13 in Kranzberg beim “Hist. Markt”, Jan.14 in Alh., Festakt zur 1200-Jahrfeier in Alh., Feb.14 in Wlz. Percussion Konzert im Hopfenmuseum, dann wie bereits erwähnt 1. Juni,
1. Juli und 10. Aug.14. Ja, und jetzt das 7. Mal, beim 9. “Hopfakranzlfest” am 14. Sept.14 in Wlz am Rathausplatz vor hunderten von Gästen.
Hervorhebend ist dazu noch zu sagen, die Truppe hat dies urlaubsbedingt in abgespeckter Version und ohne mich gespielt, da ich leider an diesem Tag schon ein anderes Engagement mit meiner Band hatte. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Lina, Nina, Steffi, Thilo, Etienne, Marian und vor allen Dingen Jojo, der die Leitung dieses Auftrittes übernommen hat. Ihr seid FANTASTISCH.

Ja, ein Wahnsinns Schuljahr war das vergangene, wie ihr lesen konntet. Jetzt bin ich mal gespannt was das neue Schuljahr 2014/15 so bringen wird.
Gut, die hist. Feierlichkeiten fallen für die nächsten Jahre erst mal weg. Nichts desto Trotz hat der Berger immer mal wieder Ideen die er (also ich), jetzt noch nicht so auf’s Papier bringen kann. Ich muss einfach noch abwarten. Jedes neue Jahr bringt neue Schüler, auch wenn’s viele alte, schon lang gediente sind. Nach den Schulferien sind es oft mal ganz andere Kinder und Jugendliche die da wieder kommen, wenn ihr wisst was ich meine.
Ich freu mich auf alle die da kommen um mit mir zu trommeln. Oh, das reimt
sich ja, und was sich reimt ist gut :-)


Jahrgang 1/1 der erste Groove Bote

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
mit diesem Blatt möchten wir sie in unregelmäßigen Abständen über vergangene
und zukünftige Aktionen über unseren Unterricht informieren.
Als erstes jedoch möchte ich mich bei allen Schülern für ihre hervorragende
Leistung beim Klassenvorspiel im Hopfenmuseum am 9.Feb. bedanken. Nicht
nur, dass alle Schüler ihr Bestes gegeben haben, nein, ganz besonders möchte
ich auch die Disziplin und die Kollegialität untereinander hervorheben.
Dies alles zeichnet einen guten Trommeler aus, vielen Dank dafür.
Im Internet unter: http://www.hallertau.info/index.php?StoryID=178&newsid=83021
finden Sie einen tollen Bericht und nette Fotos über uns.
Viele von Ihnen stellen sich bestimmt jetzt die Frage: “ Ist das noch zu Toppen?“
Ich denke mal, dass sich diese Frage insofern nicht stellt, da es immer noch
besser und bunter geht und wenn es mal nicht so ist, ist die Freude der
Kinder bei so einem Ereignis doch das Wichtigste.
Das jedoch speziell dieses Konzert so gut gelaufen ist habe ich vielen zu verdanken.
Zu aller erst dem Hausmeistergespann des Hopfenmuseums fürs Aufbauen der
Bühnen, der Bestuhlung und dem souveränen Verhalten trotz des übermäßigen
Ansturms, dem Chef des Hauses Herrn Pinzl, der Familie Kublan fürs Licht,
der Nina, Julia und Sarah fürs Betreuen der Kleinen und das Aufbauen der KiTo
Trommeln. Der Gabriela Ferreyra für die Fotos und der gesamten BacksDosch Mann-
und Frauschaft: Lina, Jojo, Marian und Etienne, die sich äußerst unbemerkt
immer um den Umbau der Bühnen gekümmert haben. Merci beaucoup,
Rolf Berger (unvoreingenommener Redakteur und Informant)

Das nächste Halbjahr:
Ab heute beginnt das neue Semester für die KiTo Kinder und das zweite Halbjahr für die Schlagwerker und Schlagzeuger. Generell hab ich jetzt noch keine Aktion vor. Wir haben viel Trommelstoff zu bearbeiten und es wird bestimmt auch die ein oder andere Aufnahme im Studio gemacht.
Die Schüler der KiTo 1 Donnerstag haben leider mit einem kleinen Durcheinander zu rechnen. Erstens bin ich die ersten 2 Monate viel mit meiner Band unter der Woche schon
unterwegs und zweitens hat es einige Feiertage an einem Donnerstag. Aus diesem Grund müssen die Kinder der KiTo 1 ein bisschen zusammen rücken. D.h., die KiTo 1 Do
muss ab und zu auch am Montag zum Unterricht kommen. Wann das genau ist, steht auf dem Unterrichtseinheiten-Blatt. Ferner endet der Unterricht für die KiTo 1 Kinder mit Beginn
der Pfingstferien. Letzte Unterrichtsstunde ist der 2. + 5. Juni 2014. Für alle anderen Schüler endet der Unterricht in diesem Schuljahr am 14. Juli 2014.
Am jeweiligen letzten Unterrichtstag lade ich alle Mütter, oder auch Omas, Väter, Opas und auch Geschwister meiner Schüler, zur jeweiligen Unterrichtsstunde zu unserem
Terrassenunterricht ein. Hier werden wir ein wirkliches kleines, nein, ein winzig kleines Klassenvorspiel machen.
Im kleinen Rahmen unter unserem Terrassendach, so zu sagen.
Im Rahmen der 1200 Jahrfeiern in Wolnzach und Allershausen werden die Schüler der GrooveGang die Wolnzacher Percussionband und die Percussion Gruppe aus Allershausen,
BacksDosch ein paar Konzerte geben. Dazu werden wir einige Sonderproben machen müssen. Da jedoch mein Konzertplan randvoll ist, bitte ich euch darauf einzustellen, dass wir ein paar Mal auch unter der Woche abends nach Allershausen fahren müssen und auch die Allerhausener mal zu uns nach Wolnzach kommen müssen. Wann die Proben genau sind kann ich jetzt noch nicht sagen.

Wichtige Termine im Überblick:
25. Feb. – Faschingskonzert in Allershausen / Aula Mittelschule / 18:00 Uhr
13. Mai – Muttertagskonzert in Allershausen / Pantaleonsberg / 18:00 Uhr
01. Juni – Historischer Festzug in Allerhausen / Stadtgebiet
02. Juni – Terrassenunterricht in Wolnzach / nur für die KiTo 1 Montagsschüler / 14:15 Uhr
05. Juni – Terrassenunterricht in Wolnzach / nur für die KiTo 1 Donnerstagsschüler / 14:15 Uhr
01. Juli – Festakt in Wolnzach / Rathausplatz / 18:00 Uhr
14. Juli – Terrassenunterricht in Wolnzach / für alle Schüler zur jeweiligen Unterrichtszeit
23. Juli – Klassenvorspiel in Allershausen / Ort noch nicht bekannt
10. Aug. – Historischer Festzug in Wolnzach / Marktgebiet


Jahrgang 1/2 der kleine Groove Bote

Info zum Terrassenuntericht:

Unser Trommeljahr geht nun zu Ende. Ich möchte euch abschließend zu einem
kleinen Terrassenunterricht einladen.

Am Montag 14. Juli ist unsere letzte Unterrichtsstunde in diesem Schuljahr.
Wir werden einfach zusammen eine „ganz normale“ Unterrichtsstunde auf meiner
Terrasse machen. Natürlich werdet Ihr, meine lieben Eltern, auch mit Trommeln
versorgt um mitzumachen. Der Unterricht ist zu den gewohnten Unterrichtszeiten.

Da an diesem Tag alle meine Schüler diesen Terrassenunterricht genießen dürfen,
wird’s beim Stundenwechsel bestimmt hoch hergehen und ich werde vielleicht
nicht die Gelegenheit haben, mich bei euch für das vergangene Schuljahr zu
bedanke.

Ja, dann sag ich einfach jetzt schon mal Danke. Die Schuljahre vergehen immer
schneller und dieses war für mich und meine Familie ein ganz besonderes Jahr,
da ich euch immer Montags bei mir zu Hause begrüßen durfte. Für mich war es
eine Bereicherung da ich mit eurer Hilfe eines meiner besten Unterrichtsjahre
und eines meiner besten Konzerte mit euch bestreiten durfte.

Für ein weiteres Schuljahr müssen alle Schüler, auch die Schlagwerker und
Schlagzeuger, einen neuen Unterrichtvertrag ausfüllen da alle Vertrage immer
zum Schuljahresende enden. Bitte die Verträge, falls Interesse besteht, mir die
nächsten Wochen unterschrieben und vollständig ausgefüllt wieder bringen,
Danke.

Achtung: nur noch mal zur Erinnerung: Am Mo. 7.7. ist KEIN Unterricht, da bin
ich mit meiner Band für 6 Tage auf Schweiz-/Deutschlandtour.

Jetzt wünsche ich euch noch schöne Sommerferien,
Grüßli,
Rolf

Wichtige Termine im Überblick:
01. Juli – Festakt in Wolnzach / Rathausplatz / 18:00 Uhr
14. Juli – Terrassenunterricht in Wolnzach /
für alle Schüler zur jeweiligen Unterrichtszeit
23. Juli – Klassenvorspiel “HitzHits – Party” in Allershausen /
Aula der Mittelschule, Schulstraße / 18:00 Uhr
10. Aug. – Historischer Festzug in Wolnzach / Marktgebiet
14. Sept. – Hopfenkranzl – Fest der Marktgemeinde Wolnzach am
Marktplatz mit der Percussion-Gruppe “BacksDosch”
18. Sept. – Unterrichtsbeginn für die Donnerstagsschüler /
Schlagwerker 1 (letztes Jahr KiTo4)
22. Sept. – Unterrichtsbeginn für die Montagsschüler / KiTo 1 – 4, Drummer